Welche Inselanlage ist die Richtige für mich?

So planen Sie Ihre storePV Anlage richtig.

PV-Insel Anlagen sind so konzipiert, dass die Solar-Anlage die Versorgung der Verbraucher überwiegend übernimmt. Lediglich im Ausnahmefall soll dies das Netz oder ein Generator übernehmen.

Eine größere Solaranlage (mehr Module) kostet mehr und benötigt mehr Platz. Gleichzeitig werden dadurch aber die Betriebskosten reduziert (weniger Generatorstunden) und die Lebensdauer der Batterie durch Verringerung der Menge an tiefen Zyklen verbessert.

Mehr Sonnenstunden bedeutet, dass weniger PV Module für die gleiche Tagesleistung erforderlich sind. In Gebieten mit weniger saisonalen Schwankungen und mehr Sonne, wie z.B. im Mittelmeerraum ist es relativ einfach die Größe der Solaranlage zu bestimmen.

In Deutschland sind die saisonalen Schwankungen sehr groß z.B. im Winter scheint 3 mal weniger Sonne als im Sommer. Wenn man die Größe der Solaranlage für den Winter auslegt, würde man einen großen überschuss im Sommer haben. Deshalb kann es besser sein die Solaranlage auf den Sommer auszulegen und das was dann im Winter fehlt, über Diesel/Benzin Generator zu erzeugen.

Bei der Dimensionierung der Batterie ist generell darauf zu achten, dass ein Batteriesatz nicht, oder wenn doch, dann nur in den ersten 6 Monaten erweitert werden kann. Das liegt daran, dass die einzelnen Zellen der Batteriebank alle nicht nur dem gleichen Typ entsprechen, sondern auch den gleichen Alterungszustand aufweisen sollten. Unterschiedliche Batteriezellen zerstören sich gegenseitig und dadurch verringert sich die Lebensdauer jeder Batteriebank.

Bei der Bestimmung der Größe einer Batteriebank muss erst einmal bestimmt werden, wie viel Strom Sie speichern müssen. Die Batterie wird in den meisten Fällen die teuerste Einzel-Komponente des Systems sein. Eine zu kleine Batterie zu wählen, kann bedeuten, Sie haben bei bedecktem Himmel nicht sehr viel Reserve und müssen früh einen Generator starten. Weiterhin können Sie bei mehreren Sonnentagen hintereinander den überschuss nicht nutzen, da die kleine Batterie sehr schnell vollgeladen ist.

Eine kleinere Bank bedeutet auch häufigere und tiefere Entladungen was dann in kürzerer Lebensdauer der Batterie resultiert.

Ist Ihre Batteriebank zu groß, kann Ihre Solaranlage diese unter Umständen überhaupt nie oder nur selten ganz voll laden.

Im Sinne der Lebensdauer sollte eine Zyklen-Batterie alle 3 bis 4 Tage mindestens einmal vollgeladen werden. Wenn dies von der Solaranlage nicht bewältigt werden kann, muss der Generator dies übernehmen.

Die Dauer der Aufladung wird oft durch den Ladestrom der Solaranlage oder des Ladegerätes bei Generatorbetrieb begrenzt. In jedem Fall muss eine Vollladung alle 4 Tage gemacht werden.

Wir beschäftigen uns mit diesen Kompromissen seit Jahren jeden Tag und haben somit große Erfahrung damit. Wenn Sie am Kauf einer Insel Anlage interessiert sind, rufen Sie uns bitte an oder schreiben per Email. Wir werden helfen eine für Sie und Ihren Bedarf passende Anlage zu konfigurieren.

Wenn Sie Fragen oder Kommentare zu diesem Artikel haben, kontaktieren Sie uns bitte.

Fragen die Sie im Vorfeld klären sollten

  • Was ist der Einsatz-Zweck des Systems?
  • Wie viel darf es maximal kosten?
  • Wie viel Batteriekapazität benötigen Sie für einen Tag, mehrere Tage ohne Nachladung?
  • Was sind die saisonalen Schwankungen auf Ihrer geographischen Lage?
  • Was ist die notwendige Lebensdauer des Systems?
  • Wo werden die Batterien montiert und bei welchen Temperaturen betrieben?
  • Haben Sie genügend Platz für wie viele die PV Module?
  • Sind Sie in der Lage, die Akkus selbst zu überwachen und zu pflegen?
  • Welche Komponenten werden Sie in Verbindung mit den Batterien verwenden?
  • Werden Sie eine Back-up-Stromquelle (Netz oder Generator) haben?

Noch Fragen?

Beratungshotline
+49 (0) 2153 / 127 82 69

oder bis 20 Uhr
+49 (0) 152 335 682 85

Hinweis zur Batterieverordnung Batterien dürfen nicht in den Hausmüll gegeben werden. Sie sind zur Rückgabe gebrauchter Batterien als Endverbraucher gesetzlich verpflichtet. Sie können Batterien nach Gebrauch in der Verkaufsstelle oder in deren unmittelbarer Nähe (z.B. in kommunalen Sammelstellen oder im Handel) unentgeltlich zurückgeben. Sie können Batterien auch ausreichend frankiert per Post an uns zurücksenden: Bosswerk GmbH & Co. KG - Herrenpfad 38, D-41334 Nettetal. Batterien oder Akkus, die Schadstoffe enthalten, sind mit dem Symbol einer durchkreuzten Mülltonne gekennzeichnet. In der Nähe des Mülltonnensymbols befindet sich die chemische Bezeichnung des Schadstoffes. Cd steht für Cadmium, Pb für Blei und Hg für Quecksilber.

Batteriepfand KFZ-Starterbatterien Für KFZ-Starterbatterien ist laut §10 BattG vom Verkäufer ein Pfand in Höhe von 7,50 Euro einschließlich Umsatzsteuer zu erheben, wenn der Endverbraucher zum Zeitpunkt des Kaufs keine gebrauchte Starterbatterie vorhält. Sofern kein Pfand seitens des Verkäufers erhoben wird, ist dieser Betrag auch nicht vom Kaufpreis abzugsfähig.